Der kreative Weg zur Selb­s­theilung
Vor­trag von Dag­mar Ueck­er im Rah­men von MEDIZIN UND BEWUSSTSEIN 2018.
Der Men­sch ist eine dreifältige Wesen­heit, eine Integrität aus Geist, Seele und Kör­p­er. Meis­tens ist er sich nur in sein­er physis­chen Per­sön­lichkeit bewusst. Die primär ver­bor­ge­nen See­len­türen öff­nen sich in beson­der­er Weise, wenn der Men­sch lei­det, wenn er sich krank fühlt und deshalb ther­a­peutis­che Hil­fe sucht.
In der Heim — suchung ein­er Krankheit ver­sucht also unsere Seele, uns heim zu holen, zu befreien aus der Zwiespältigkeit der Vergänglichkeit in die Ein­heit ewigen Wer­dens.
Jedes Krank­sein hat einen seel­is­chen Hin­ter­grund, den es zu ergrün­den gilt, um den Heilung­sprozess zu ermöglichen.
In diesem Beitrag wird deut­lich, dass sich eine Heilung nicht durch Symp­to­mun­ter­drück­ung allein vol­lziehen kann, wie notwendig diese bei Krisen natür­lich ist. Aber ohne wirk­liche Bear­beitung der eigentlichen seel­is­chen Ursache bedeutet eine solche vorder­gründi­ge, nur an der Physis anset­zende Ther­a­pie lediglich eine Verta­gung der notwendi­gen Kon­flik­t­bere­ini­gung durch Selb­sterken­nt­nis. Es wer­den Wege aufgezeigt zu einem neuen Ver­ständ­nis von Krankheit­en und ihren großen Bewusst­wer­dungs — Chan­cen. © Dag­mar Ueck­er, Medi­zin und Bewusst­sein 2018