Vieles von dem was wir heute tagtäglich erleben oder medial vorgekaut bekommen, scheint nur möglich weil wesentliche Anteile unserer Persönlichkeit ausgeklammert oder unentwickelt sind. Die Ohnmacht die dabei von vielen Menschen empfunden wird, resultiert zumeist aus der Alternativlosigkeit gegenüber einem profitorientiertem Kapitalismus, der vorgibt die einzige Überlebensmatrix zu sein.

Demnach steht fast immer das System vor dem Menschen, die Grenzen vor der Freiheit, das Wirtschaftswachstum vor der persönlichen Entfaltung, die Erziehung und zweckmäßige Ausbildung vor dem persönlichen Talent, die Vorsicht der Gewohnheit vor dem Risiko der neuen Erfahrung, der Egoismus vor dem Altruismus und die Bewahrung und Absicherung von Eigentum vor der Hingabe an das Unbekannte.

Oftmals spüren wir den inneren Ruf aber uns fehlen die Werkzeuge um auch danach zu handeln. Die äußeren Vorgaben scheinen zu starr und unveränderbar, die innere Gefühlswelt zu instabil als das man ihr vertrauen könnte. Sensibilität ist mehr eine Schwäche als eine Tugend, die Stärke ergibt sich aus der Durchsetzungskraft. Man muss es sich selbst und anderen beweisen, erst dann hat man eine Existenzberechtigung. Die Welt in dieser Form ist mechanisch und dualistisch, sie ist begrenzt und eindimensional und lässt uns gerade in dem Maße überleben als wir unsere wirklichen Fähigkeiten im Verborgenen halten.

Dem entgegen steht eine innere Welt, die voll ist von Träumen und Sehnsüchten, voll von Bildern und Symbolen, voll von Möglichkeiten der Zwischenmenschlichkeit und Interaktion von allem was lebendig ist. Es ist kaum zu glauben, dass wir innerhalb eines scheinbar grenzenlosen Raumes einen einzigen Planeten bewohnen und so tun können als hätten Afrikaner nichts mit Europäern zu tun, als wäre der Regenwald mit all seiner lenbensspendenden Kraft etwas, dass man einfach niederbrennen kann, als wäre Luft und Wasser nicht ein Grundnahrungsmittel und ein Überlebensrecht für alles und jeden, als wäre Stille nicht ein Element der Seele, als wäre die Nacht, nicht ein kosmischer Ruhepol der uns an die Unendlichkeit erinnert.