An einem Nachmittag die Walnuss knospt.
Da werden Männer blausamtene Augen haben
Und die Liebe ihres Geschlechtes wird wieder erschaffen sein.

Sie werden Träume haben
Und auf den Krieg vergessen.

Der Mann wird ein Herz in sich tragen
Und aufhören Angst zu haben sich zu verschenken.

Das Herz wird frei sein vom Geiz und der Armut
Dieser Gier nach noch mehr von sich selbst
Dieser bangen Gier – ich bin nicht genug.

Sie werden dem reinen Geist
ihrer Füße folgen.

Ihre Augen werden warm sein
Und leicht die Schultern.

Sie werden das Kleine wagen
Schritt für Schritt.

Voller Hingabe wird ihr Bauch sein
Und ihr Geschlecht befreien
Lust und Liebe werden sie zu einem verflechten
Sie werden ihr Inneres aus sich gießen
Ohne Scham.

Ihr Lachen wird hell klingen
Ihre Freude wird leuchten
Sie werden sich einfinden ins Leben
Und ihre Schönheit zeigen
ohne Hochmut.

Sie werden spielen
Und sich ein wenig vergessen
Sie werden atmen
Und das Dasein nehmen
Ohne „ichmussnoch“

Sie werden die Liebe durch sich fließen lassen.

Ihre Schönheit wird sich in den Himmeln zeigen
Und die Flüsse und Städte verzaubern.

Sie werden der warme Klang sein
An den ich mich am Abend lege und schmiege
Der noch in den Füßen nachzittert
Wenn ich aufstehe
Der mich ein Stück schweben lässt
Bevor ich selbst meine Flügel öffne.

Sie werden duften die Männer eines Tages
Die Kräuter werden ihnen nachgehen
Die Rosenblüten
Die frischen Wasser und der saftige Wind.

Die Männer werden sich nicht mehr vor der Erde fürchten
Der sie so lange misstrauten
Sie werden nicht mehr versuchen
Ihr ein anderes Gesicht aufzudrängen.

Der Mann wird erkennen, dass die Erde nicht seine Feindin ist
Sie werden sich zu ihr legen und Ruhe finden.

Sie wird ihre Kinder beschenken mit Kraft und Träumen
Der Mann wird wieder erkennen
„ich bin genug“

Sie werden ihr Geschlecht erheben und ihre Träume leben
Aneinanderfügen.

Sich an der Hand nehmen
Vater und Sohn
Und sich nicht voreinander verstecken
Sie werden sich mit diesen samtschimmernden Augen betrachten
Und voneinander wissen.

Sie werden sich lieben Mann und Mann
Und die Liebe der Frau nicht mehr fürchten und überbewerten.

Sie werden mit uns Frauen fliegen
Frei von ihrer Angst zu messen und bemessen zu werden.

Seine Füße, seine Hüften, sein Kopf
Werden sich frei bewegen
Wohin das Lied ihn ruft.

Es wird Tag sein und Nacht
Wo wir zusammengehören
Frau und Mann
Menschsein.

Wir werden durch den Wald ziehn
Über Steine klettern
Und unsere Träume wach halten und leben.

Ein co-kreativer Bewusstseinsbeitrag von Rosa Stein

Text: Rosa Stein

Bild: pixabay.com