Gesund­heit muss in jed­er Sekunde des Lebens geschaf­fen wer­den”. [1]

Bewusst­sein und kör­per­liche Gesund­heit hän­gen unmit­tel­bar zusam­men. Davon geht nicht zulet­zt das biopsy­chosoziale Gesund­heitsmod­ell aus. Doch inwieweit Symp­tome auch Weisheit­en sind und damit oft­mals auch ihre Lösung bein­hal­ten, wurde mir erst­mals bewusst, als ich mit der Meth­ode des Impuls-Strö­mens in Kon­takt gekom­men bin.

Impuls-Strö­men ist eine san­fte und hochwirk­same Meth­ode um die kör­pereige­nen Selb­s­theilungskräfte zu aktivieren und zu unter­stützen.

Ich selb­st habe bald nach dem Erstkon­takt eine Aus­bil­dung zum Impuls-Strö­men Prac­ti­tion­er begonnen und in co-kreativ­er Zusam­me­nar­beit mit dem Europäis­chen Forum für Impuls-Strö­men den fol­gen­den Film- und Bewusst­seins­beitrag gestal­tet.

Die Inhalte, die dieser knapp 15 Min. Film ver­mit­telt, kann ich somit aus voll­stem Herzen und eigen­er Erfahrung unter­schreiben. Der Film bietet fundiertes Hin­ter­grund­wis­sen und kann auch als Ermu­ti­gung ver­standen wer­den, der eige­nen Wahrnehmung, sei diese geistig, kör­per­lich oder emo­tion­al, noch ein Stück mehr zu ver­trauen.

Weit­er­führende Links:
Europäis­ches Forum für Impuls-Strö­men

 

[1] Egger, J.W. (2005). Das biopsychosoziale Krankheitsmodell – Grundzüge eines wissenschaftlich
begruendeten ganzheitlichen Verständnisses von Krankheit. Psychologische Medizin, 16, 2, 3–12. Wien: Facultas Universitätsverlag, ISSN 1014–8167
http://www.psygraz.at/fileadmin/user_upload/Psy_1/Psy103LeibSeeleEinheit_Egger.pdf